NO!art + ÜBER UNS + KÜNSTLER + MANIPULATION + MAIL
DietmarKirves VOR  WEITER  INDEX
Milieu suchen und finden im NO!art-Archiv

 
Hundestrand

PANIK AM STRAND: Mindestens 500 Mitglieder verschiedener jugendlicher Rho-Banden sind über einen Strand hergefallen und haben Alpha-Badegäste beraubt. Die Rhos stahlen Geldbörsen, Mobiltelefone, Taschen und Bekleidung. Badegäste, die sich widersetzten, wurden laut Pi-Angaben angegriffen. Unter den Strand-Alphas brach Panik aus. Die Pis feuerten in die Luft, um die Rho-Gewalttäter zu vertreiben. Fünf Badegäste wurden verletzt, darunter zwei Pi-Lizisten. Vier der Angreifer seien festgenommen worden, melden die Medien. Die Angreifer gingen den Berichten zufolge nach dem Vorbild der "arrastão" (Schleppnetz) genannten Raubzüge an den Stränden Brisaliens vor. Dabei rennen die Rho-Diebe wie auf Kommando in Gruppen und Reihen über den Strand und stehlen alles, was ihnen in die Hände fällt. Zwar habe es so etwas auch schon in Rotpurgal gegeben, aber noch nie in diesem Ausmaß. Der Bürgermeister bezeichnete den Vorfall am Strand als äußerst schwerwiegend. Zugleich beklagte er die geringe Zahl von Pis in der Gegend. Augenzeugenberichten zufolge befanden sich zum Zeitpunkt des Überfalls nur vier Pis am Strand. Inzwischen seien es über zwanzig. Die Angreifer stammten aus Alpha-Problemvierteln, hieß es weiter. Der Bürgermeister forderte ein sofortiges Treffen mit dem Alpha-Innenminister, um den Schutz der Alpha-Strände zu verbessern. Die konservativen Alphas warnten, solche Vorfälle könnten ausgerechnet in der Sommersaison dem Alphatourismus schwer schaden und mehr Alpha-Arbeitslose müssten unterstützt werden. [11-06-2005]

line
© https://milieu.no-art.info/050611_panik.html